Startseite AKS Termine Bilder Gruppen Über uns Kontakt Downloads Links Leiterbereich
Aktuelle Infos: 13-20.08 ZEFIX Roverbayernlager  
Highlights 2016 15.05-21.05 Diözesanlager in Thalmässing (für alle Alterstufen) 13.05.-16.05. Intercamp Tschechien (Jupfi und Pfadistufe) Nächste Termine: 11.03 - 13.03 Stammeshütte 01.04 - 03.04 Bezirkshütte  
Wichtiger Hinweis: Bei Fragen, Kritik, Lob oder sonstigen Hinweisen zur Homepage schreibt gleich eine Mail an: info@pfadfinder-suro.de  
© Andi
Sparkasse unterstützt Amerika-Reise  Im Juli und August reist der Pfadfindertrupp „Oichkatzl“ für drei Wochen in die USA und nach Kanada. Auf dem Programm stehen neben zahlreichen Besonderheiten auch mehrere Begegnungen mit den Boy Scouts of America (BSA). Um diesen interkulturellen Austausch zu fördern und das Unternehmen im Rahmen der pfadfinderischen Jugendarbeit zu unterstützen, hat die Sparkasse Amberg-Sulzbach insgesamt € 1300 an die Gruppe ausgeschüttet:  € 600 (Landrat Richard Reisinger) € 550 (Bürgermeister Michael Göth) € 150 (Alois Auer, Sparkasse Sulzbach)  Am 13. April erfolgte in Amberg die offizielle Spendenübergabe mit Vorstandsvorsitzendem Dieter Meier.       Dieter Meier, Tobias Gräf und Paul Wolfsteiner (v.r.n.l.) bei der Spendenübergabe in Amberg. Die „Oichkatzln“ freuen sich über diese Summe und den Zuspruch, den sie erhalten haben und bedanken sich herzlich bei der Sparkasse und insbesondere ihren Förderern aus Politik und Vereinsleben!                      Dieter Meier, Tobias Gräf und Paul Wolfsteiner (v.r.n.l.) bei der Spendenübergabe in Amberg.
Funke springt über Sonnwendfeier der Georgs-Pfadfinder am  Galgenberg Sulzbach-Rosenberg. (ge) „Geben  und nehmen“, darum rankte sich die Andacht  beim Johannisfeuer der Pfadfinderschaft St.  Georg auf dem Galgenberg.  Gemeindereferentin und Pfadfinder-Kuratin  Maria Witt gestaltete, unterstützt von den  kleinen Pfadfindern, die Feier. Jeder von uns  gebe und nehme täglich so viel – Liebe, Ärger,  Trost und Freude. Maria Witt rief dazu auf,  sich vor Augen zu führen: „Was habe ich heute  eigentlich schon gegeben, was würde ich gerne  bekommen?“  Drei Tafeln Schokolade für die ganze Menge  der Teilnehmer symbolisierten das  anschließend, jeder bekam ein Stückchen, und  wenn es noch so klein war. Auch das Feuer  erfuhr Aufmerksamkeit: wärmend, Licht  spendend, aber auch zerstörerisch,  faszinierend und Angst einflößend. „Gott, lass  deinen Funken auf mich überspringen, damit  ich dein Licht weiter tragen kann!“ Die Fürbitten  bezogen auch die Pfadfinderarbeit mit ein.  Bei Bratwürsten und Getränken beobachtete  die vom Feuerwehrhaus heraufmarschierte  Menge dann, wie der mächtige, rund acht Meter  hoch fachgerecht aufgeschichtete Holzstoß  entflammte und ein prächtiges Bild im  Funkenregen bot. DPSG Stammesleiter  Tobias Gräf dankte den fleißigen Helfern für  deren schweißtreibende Vorbereitung. 
Startseite